Buch 365 Tage - Dieser Tag
Rezension

365 Tage: Dieser Tag – Blanka Lipińska

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|   Autor: Blanka Lipińska   |   Verlag: Blanvalet   |   Seiten:  408   |   eBook/TB/HB   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

 

In diesem Band gibt es noch mehr Sex – kam mir so vor – als im vorigen. Dafür passierte bis zu einem bestimmten Punkt nicht so viel. Ein paar aufregende Dinge – die ich später erst wirklich einordnen konnte, da sie ihren Sinn hatten – gab es schon und diese immer wieder, aber sie waren eher kurz. So zog es sich für mich zwischenzeitlich etwas in die Länge. Richtig spannend wurde es erst gegen Ende hin. 

Auch hier fehlten mir wieder Gedanken und Gefühle, wobei es dieses Mal nicht so schlimm war. Einerseits, weil ich es doch schon ein wenig gewohnt war – und mehr zwischen den Zeilen las – und andererseits gab es hier nicht so viele Szenen, die das wirklich erfordern würden. Aber da waren sie in den meistens Fällen dann auch da. 

Laura hat wirklich Temperament und eine große Klappe. Das bewies sie immer wieder von Neuem und rang mir oftmals mehr als nur ein Schmunzeln ab. Ein Charakter kam hinzu, der – wie man auf dem Cover von Band 3 sieht – eine wichtige Rolle spielte, bzw. noch spielen wird, nehme ich an. Marcello. Ich mochte diesen Kerl, sofort. Seine Beschreibung war sehr konträr zu seinem Image, doch genau das war es, was mir so gefiel. Aber ob er wirklich so gut schauspielert, wie er sagt? Das werd ich wohl erst noch erfahren.

Es gab Überraschungen, die mich kurzzeitig sprachlos machten. Manche auch noch sehr viel länger. Die Spannung nahm zu und ich war wirklich selbst zum Zerreißen gespannt. Vor allem nach der blöden und gefährlichen Situation, in der sich Laura befand. Auf den Drahtzieher wäre ich nie im Leben gekommen.

Böser, böser, ganz böser Cliff! Das Ende ist nicht nur sehr fies, sondern wahnsinnig spannend.

 

Fazit:  Es geht weiter und das nicht so schnell und zügig wie im ersten Band. Dafür härter, was die Vorlieben von Laura und Massimo betraf. Die kleine Verschnaufpause wurde zwar anderweitig gefüllt, doch hätte nicht so lang sein müssen, denn so zog es sich etwas für mich.  Auch dieses Mal fehlten mir etwas die Gefühle und Gedanken, aber die Autorin machte mich nach dem Ende mehr als nur neugierig und ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht.

 

Bild Mond 3

 

 

Klappentext

 

Lauras neues Leben auf Sizilien ähnelt einem Märchen: eine glamouröse Hochzeit, ein Ehemann, der ihr jeden Wunsch erfüllt, eine herrliche Villa am Meer und Luxus, wie Laura ihn zuvor niemals kannte. Alles könnte perfekt sein, wenn ihr Ehemann nicht ausgerechnet Don Massimo Torricelli wäre – Oberhaupt eines mächtigen Mafia-Clans. Die Ehefrau des gefährlichsten Mannes Siziliens zu sein, hat Konsequenzen, wie Laura sehr bald feststellen muss. Denn Massimo hat viele Feinde, die vor nichts zurückschrecken, und seine größte Schwachstelle ist Laura …

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Blanvalet Verlag,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.