Buch - A Kingdom darkens
Rezension

A Kingdom Darkens – Sabine Schulter

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|   Autor:  Sabine Schulter   |   Verlag: impress   |  Seiten:  506   |   eBook/TB   |   Mehr Infos   |  Im Verlag   |

 

Meine Meinung 

Das Cover ist so schön! Ich mag die Farben total und auch die Stimmung darin. Irgendwie magisch.

 

Ich muss gestehen, ich hatte absolut keine Ahnung, was mich hier erwarten würde, außer das, was im KT stand. Und damit meine ich, dass ich so viel bekam, dass ich noch immer total überrascht und baff bin.

Wo soll ich nur anfangen …

 

Gray! Gott, ich liebe diesen Dämon! Warum? Weil er Feuer hat, dazu aber so sensibel und feinfühlig ist, Stärke besitzt und noch so viel mehr. Die Visionen über sein Schicksal ganz am Anfang des Buches fand ich genial! Total aufregend und spannend. Ich dachte aber danach auch, dass ich wohl das ganze Buch über warten würde, bis sie zutreffen. Pffff, Pustekuchen. Ich hab’s vergessen! Aber sowas von. Weil die Geschichte von Anfang an schon so einnehmend und mitreißend war. Jede einzelne Seite. Spannend? Oh ja! Durch und durch und gespickt mit vielen Überraschungen, die ich erst mal nach und nach verarbeiten musste, mir dafür aber recht wenig Zeit blieb, bis wieder was passierte.

 

“Eine neue Zeit bedeutet auch einen neuen Anfang.”

 

Ich lernte ja Lana kennen. Sie ist wirklich etwas Besonderes. Und damit meine ich nicht das, was in ihr schlummert. Ihre Art, ihr ganzes Wesen, und ich mochte sie von Anfang an. Ihre Angst konnte ich nur zu gut fühlen, verstehen, doch sie war so unglaublich stark – was sie selbst leider nicht so sah. Ließ sich nicht unterkiegen und gab nie auf. Falls es doch mal nahe dran war, war ja noch Gray da.

Aber es gab auch noch andere Charaktere, die ich total mochte. Sinsa!!!! Tesha, Kimire, Hauptmann Kahn. Irgendwie hat es mir aber auch die Banshee Yanis angetan.  Dann war da noch Mihana … ich könnte mich kringeln. Sie muss man einfach erlebt haben!

Immer wenn ich dachte, wir  – also die Charas und ich – hatten es überstanden, kam von irgendwo – von der Autorin natürlich – ein Lichtlein her. In Form von einer Überraschung. Mir wurden oft die Nerven geraubt, weil ich die Spannung und die Situationen kaum aushielt. Am liebsten wäre ich Lana und Gray immer beigestanden, hätte an ihrer Seite gekämpft, sie in den Arm genommen, getröstet, beschützt.

 

“Nicht die Dunkelheit ist das Problem, sondern die Grausamkeit, die den Anwendern innewohnt.”

 

Ja, die Gefühle spielten hier verrückt, weil sie von einen auf den anderen Moment von hoch auf tief fielen. Und natürlich auch wieder zurück, nach einer kurzen Pause der Erleichterung.

Auch das Band der Freundschaft, das sich knüpfte mit allen, war wundervoll. Vor allem aber das zwischen Lana und Gray. Nach der Situation in der Höhle bei der Befreiungsaktion – auch schon vorher – wünschte ich mir nur noch eines, abgesehen vom Sieg. 

Das Ende ist schön und – Gott sei Dank! – kein Cliffhanger. Auch, wenn das Abenteuer und die Reise noch lange nicht zu Ende sind.

 

Fazit: Aufregend, spannend, gefährlich, angsteinflößend, gefühlvoll und einfach toll und wundervoll! Ein Auftakt, der sich mehr als nur sehen lassen kann und eine absolute Empfehlung von mir.

 

 

 

 

 

Klappentext

 

Den Menschen, der das eigene Leben am meisten prägt, nennen die Dämonen ›Schicksal‹. Jeder besitzt eines. Doch Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, wird prophezeit, dass sein Schicksal nicht nur sein eigenes Leben verändern wird – sondern die ganze Welt …  

Für die Bardin Lana gibt es nichts Schöneres, als die Bewohner von Ignis Fatuus mit ihrer Liebe zur Musik zu verzaubern. Doch als ihre Heimat von dunklen Mächten angegriffen wird, offenbart sich, dass die junge Frau über eine noch weitaus mächtigere und gefährlichere Gabe verfügt. Eine Kraft, die sie mitten hinein zieht in den Krieg der Menschen, Elben und Dämonen … 

 

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Bildquellen: Impress, eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.