Kinderbuch Bestimmer sein
Rezension

Bestimmer sein: Wie Elvis die Demokratie erfand – Katja Reider

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|   Autor: Katja Reider   |   Verlag: Carl Hanser  |   Seiten:  24   |   TB   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

 

Was tun, wenn man sich nicht einig ist, der eine dieses, der andere jenes will? Und wer wäre nicht gerne ein Bestimmer? Sagt, wo es lang geht und was wer wann tun darf? Denn jeder vertritt- wie hier im Jungle die Tiere – seine Art und Interessen. So einfach ist es am Ende ja nicht, denn genau dann wird der Streit noch größer und kann eskalieren.

Hier lernen die Kleinsten schon, wie man sich bei einem Streit verhalten sollte. Aber nicht nur sie, denn auch wir Erwachsenen haben es in manchen Situationen wohl verlernt. Mit Demokratie und Rücksicht geht doch alles viel einfacher. 

Die Geschichte ist kindgerecht und in Reimen gestaltet, was ich besonders toll finde. Untermalt wird das Ganze mit tollen, süßen Bildern, sodass sich jedes Kind alles genau vorstellen kann. Und weil sich alles im Jungle abspielt, ist es noch mal viel interessanter. Am Ende kann natürlich alles auf die Menschen umgemünzt werden, denn darum geht es ja auch. Dieses Thema den Kindern verständlich näher bringen.

Das Wählen wird einfach erklärt und durch die Tiere, die den ganzen Tag streiten, auch noch mit Humor. Die Art und Weise hat mir sehr gut gefallen und man kann sich auch sehr leicht in die Junglebewohner hineinversetzen. 

Ohne Streit ist es doch viel schöner, oder? 

 

Fazit:  Die Geschichte bringt auf wundervolle und leicht verständliche Weise den Kleinen das Wählen, die Demokratie, und das Verhalten im Streitfall näher. Mit Humor und tollen Illustrationen verstehen sie schnell, auf was es ankommt.

 

 

 

Klappentext

 

„Wer bringt hier endlich Ruhe rein? Wer soll im Land Bestimmer sein?“ So funktioniert Demokratie – witzig, klug gereimt und fantasievoll illustriert

Wer glaubt, die alten Griechen hätten die Demokratie erfunden, irrt gewaltig: Es war Erdmännchen Elvis! Wenn die Tiere im Dschungel aufeinandertreffen, kommt es immer wieder zu Streit. Wer hat gebrüllt, wer schnarcht zu laut, wer hat die Kokosnuss geklaut? Wer rückt dem andern auf die Pelle? Wer darf wann an die Wasserstelle? Wie lässt sich bloß Ruhe in die Tierwelt bringen? Für die Löwen ist das keine Frage, sie wollen Bestimmer sein, weil sie die Zähne fletschen können. Die Zebras rühmen sich dagegen als vegetarische Friedensstifter. Und die Elefanten sind sowieso die Größten. Wer soll also die Tierwelt anführen? Die zündende Idee hat schließlich ein kleines Erdmännchen namens Elvis.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Hanser Verlag,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.