Buch - Das Meer der Legenden
Rezension

Das Meer der Legenden – Babsi Schwarz

Werbung

|  Autor:  Babsi Schwarz   |  Verlag: Gedankenreich Verlag   |  Seiten:  355  |  eBook   | Mehr Infos   | 

 

Meine Meinung 

Schon der Anfang war total spannend und ich hatte echt Angst, was noch so alles kommen würde, wenn es jetzt schon so umging.

 

Piraten …  Gewalt, Freiheitsberaubung und Diebe. Das ist das Erste, was mir bei dem Wort in den Sinn kommt. Dass Piraten ein Herz haben, war mir neu, doch es gefiel unglaublich gut. Einmal eine andere Sicht. Die ganze Truppe war einzigartig – jeder Charakter etwas Besonderes–, dass ich sogar Skip und Sumiré gleich ins Herz schloss. Aber vor allem hatte es mir natürlich Tayon, der Kapitän, Oberpirat, angetan. Er strahlte genau das aus – wenn er musste -, was ihn als Anführer auszeichnete, und doch war er so ganz anders, als ich erwartet hatte. Vor allem nachdem, was am Anfang auf dem Schiff passierte.

 

Die Halbnixe Mavi hatte alles andere als leicht und ich zitterte in jedem Moment mit ihr mit, war skeptisch, aber genoss auch das Gefühl der Anspannung und Entspannung. Außerdem gefiel mir ihr Mundwerk, wenn sie es mal losließ. Was in ihrer Vergangenheit, aber auch Gegenwart, passiert war, trieb mir einen kalten Schauer über den Rücken und immer wieder einmal hatte ich eine Gänsehaut.

 

Die Götter schenken uns ein schlagendes Herz. Es wiegt scher, es schmerzt, aber solange es schlägt, liegt alles in unseren Händen. 

 

Es gab hier so viele Geheimnisse und es war super spannend, alle zu erfahren. Doch das war ja noch längst nicht alles. Ob sich die Legenden des Meeres bewahrheiten? Das müsst ihr selbst rausfinden. Meine Emotionen fuhren nicht nur wegen Tayon Achterbahn, sondern auch wegen bestimmter Situationen. Zwei grässlichen Menschen, von denen ich nicht wusste, wer brutaler und skrupelloser war; eine Verfolgung und ein Kampf um Überleben und Tot; eine ungeahnte, schöne Zeit auf dem Meer, mit vielen kleinen Momenten. Zittern und Atmen anhalten stand an der Tagesordnung, genau wie Angst, Stärke, Liebe und Freundschaft.

Ich weiß gar nicht, wie ich die Geschichte überlebte. Wahrscheinlich hinter hochgehaltener Hand, denn oft musste ich die Augen zukneifen, weil ich nicht wusste, wie es weitergehen würde und ob überhaupt. Die Spannung wurde zum Ende hin immer mehr und ich war durchgehend angespannt. Ich liebe so etwas, denn es zeigt, dass die Autorin alles richtig gemacht hat. Wenn ich mitfühle, mitbange und richtig mitlebe.

 

 

Fazit: Ein total spannendes Abenteuer, das mich voll mitgerissen hin. Mit Freundschaft, Liebe, Geheimnissen und Hindernissen, das mich total gefangen genommen hat. Wer einmal die Piraten nicht als durch und durch böse haben will, aber auch vor Schaudertaten nicht zurückschreckt, sollte dieses Buch unbedingt lesen. 

 

 

 

 

Klappentext

 

Unbekannte Gewässer, ein Schiff voller Piraten und ein großes Geheimnis.

Schmuckmacherin Mavi ist eine Halbnixe und damit eine kostbare Seltenheit.
Auf ihrer Flucht vor einem skrupellosen Marinearzt schleicht sie sich als blinde Passagierin ausgerechnet auf ein Piratenschiff. Das gehört niemand Geringerem als dem berüchtigten Kapitän Tayon. Er gibt Mavi eine Chance sich zu beweisen und sie merkt bald, dass hinter der Fassade des ruchlosen Piraten etwas schlummert, das sie in seinen Bann zieht. Doch die Marine ist ihnen dicht auf den Fersen und der Wind treibt sie in Richtung Abenteuer…

Nur wenn Mavi lernt, zu vertrauen und ihre Ängste zu besiegen, kann sie ihr wichtigstes Gut schützen – ihre Freiheit.

 

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Bilquellen: Gedankenreich Verlag , eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.