Buch Die Hofgärtnerin
Rezension

Die Hofgärtnerin: Frühlingsträume – Rena Rosenthal

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|   Autor: Rena Rosenthal   |   Verlag: Penguin   |   Seiten:  688   |   eBook/TB   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

 

Turbulent, spannend, gefühlvoll, bedeutungsvoll. Nur ein paar Worte, die diese Geschichte beschreiben.

Anfangs hat es mich etwas verwirrt, dass mehrere Charaktere erzählten, doch nur, weil ich nicht damit gerechnet hatte. Aber jeder Einzelne hatte eine Geschichte, die zum großen Ganzen beitrug und für sich selbst wichtig war.

Die Zeit, in der hier geschrieben wird, war wahrlich alles andere als einfach für die Frauen. Doch wie gekonnt und auch mit einigen Überraschungen – ich sag nur Freimaurer – die Autorin alles verwob und vorantrieb, war herrlich und berührend. 

Hier wurde eine wundervolle, historische Geschichte erschaffen. Eine, in die ich mich trotz des Jahrzentes wunderbar hineinversetzen konnte. Auch in die Charaktere wie Marleene oder Julius, die beide nur ein Interesse verfolgten: Pflanzen. Die Autorin beschrieb alles sehr malerisch und schön und blumig und so setzten sich wundervolle Bilder in meinen Kopf fest. 

Es war aufwühlend, herzerwärmend, lehrreich und voller Gefühle. Ich konnte so gut mitfühlen, bangte, heulte und freute mich. Und dann war es auf einmal vorbei. Es ist nicht gerade ein dünnes Buch und doch konnte ich nicht genug davon kriegen. Nicht nur die Liebesgeschichten hier hatten es mir angetan, sondern auch die Spannung war immer da. Mal laut, mal leise, aber sie zog sich durch das ganze Buch. Genauso wie die ganzen Emotionen, die mich durchgehend durchfluteten. 

 

“Toleranz, Brüderlichkeit und Menschlichkeit.”

 

Hier schwingt nicht nur das Thema der Frauenbewegung mit, sondern auch der Toleranz. Das war sehr interessant. Zu erfahren, wie es damals zuging, wie alles nach und nach erst Form annahm und die Leute sich – wie heute – gegen bestimmte Dinge wehrten.

 

Fazit:  Eine wundervolle Geschichte, von der ich gerne noch viel mehr gelesen hätte – kommen aber noch ein, zwei Bände – und die mich wirklich gepackt hat. Von Anfang bis Ende. 

 

 

 

Klappentext

 

Blumen sind ihre Leidenschaft. Liebe ist ihr Schicksal. Wird sie es schaffen, ihren großen Traum zu leben?

Oldenburg, 1891. Als Gärtnerin in der Natur zu arbeiten und die schönsten Blumen dieser Welt zu züchten, davon träumt Marleene schon ihr ganzes Leben. Doch ihr Wunsch scheint unerreichbar, denn eine Gärtnerlehre ist allein Männern vorbehalten. Aber Marleene gibt nicht auf: Kurzerhand schneidet sie sich die Haare ab und verkleidet sich als Junge – und bekommt eine Anstellung in der angesehenen Hofgärtnerei. Marleene ist überglücklich! Doch die anderen Arbeiter machen ihr den Einstieg alles andere als leicht, und es wird zunehmend komplizierter, ihre Tarnung aufrechtzuerhalten. Als sie dann auch noch die beiden charmanten Söhne der Hofgärtnerei kennenlernt, werden ihre Gefühle vollends durcheinandergewirbelt. Marleene muss sich entscheiden – folgt sie ihrem Traum oder ihrem Herzen …

Der Auftakt der großen Familiensaga in hochwertig veredelter, liebevoller Ausstattung!

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Penguin Verlag,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.