Buch - Ever
Rezension

Ever: Wann immer du mich berührst – Nikola Hotel

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|   Autor: Nikola Hotel   |   Verlag: argon  |   Seiten: 12h 33m   |   eBook/TB/HB   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

 

Dieses ungekürzte Hörbuch wird von Dagmar Bittner und Oliver Kube gesprochen. Ich kenne die Sprecherin schon von einem anderen Hörbuch und ich mag ihre Stimme sehr gerne. Auch finde ich, passt sie super zu Abby. Wie auch die Stimme von David. Es war total schön, den beiden zuzuhören und sie hatten mich vom ersten Wort an eingenommen und in die Geschichte hineingezogen.

 

Ich musste so oft und so viel kämpfen. Mit dem Hass, den ich nur zu gut verstand und trotz Aufklärung nicht ganz loslassen konnte. Mit den Tränen, weil es so viel zu verarbeiten gab. Dem Unfall, dem Nichtwollen und doch Wollen. Den kleinen Berührungen und den großen, die jedes Mal eine Gänsehaut verursachten. Den ganzen Gefühlen, die wie ein Sturm in mir tobten und oft über mich hinweg fegten. Die wunderschönen Momente, die ich mir oft nochmal anhörte, und dieses schöne Gefühl im Bauch. 

Abby ist eine tolle und wundervolle Persönlichkeit. Schüchtern, aber mutig und ehrlich. Das bewunderte ich an ihr. Und sie war verdammt mutig. „Immer, immer und immer wieder“. Ich mochte sie so gerne. Sie hatte Verständnis, wo andere es bestimmt nicht hatten, und ein Herz, das am rechten Fleck saß.

 

… Dass wir einfach Weiter kleine Schritte machen, und dass es nicht auf die Geschwindigkeit ankommt, sondern darauf, in die richtige Richtung zu gehen.

 

David hatte mir sofort das Herz gestohlen. Auch, wenn die erste Begegnung nicht gerade super war. Das stimmt so nicht ganz. Die ersten Sekunden, sagen wir es so. Er hat einen tollen Charakter, beschützt diejenigen, die er liebt, versucht alles zu regeln, hat ein weiches Herz und … hach … einfach wundervoll.

Auch, wenn man weiß, worauf es am Ende hinausläuft – das war vollkommen egal -, genoss ich jede Sekunde, denn es gab etliche Überraschungen. Sei es das Angebot, der Arztbesuch zu Hause, das Training im Pool, oder die Reaktionen von Abby. 

Die Geschichte war einerseits ruhig, aber andererseits so laut. Aufregend, spannend, und gespickt mit wundervollen, aber auch schmerzhaften Momenten. Süß, qualvoll und noch so viel mehr. 

 

 

Fazit: Gefühlvoll, spannend, mit vielen Emotionen und einfach wunderschön.

 

 

 

 

Klappentext

 

All I ever needed…

Nach einem schlimmen Autounfall ist Abbi über Wochen ans Bett gefesselt. Das Gefühl, nicht wegzukönnen, macht sie beinahe verrückt. Sie kann sich nicht ablenken von ihren Erinnerungen. Sie kann ihrem Politikervater nicht ausweichen, der den Unfall vertuscht hat. Und vor allem kann sie nicht vor dem gutaussehenden Physiotherapeuten weglaufen, der sich einfach nicht verscheuchen lässt. David ist geduldig, stur und sanft, und irgendwann dringt er durch den Schleier aus Verzweiflung und Wut, der Abbi beinahe erstickt. Ein Prickeln läuft über ihre Haut, wann immer er sie berührt, und ein warmes Gefühl breitet sich in ihrer Brust aus, wann immer sie eines der kleinen Origamikunstwerke findet, die er für sie anfertigt. Doch David hat ganz eigene Gründe, ihr zu helfen, und dieser Verrat wird tiefere Wunden als der Unfall reißen…

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: argon Verlag,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.