Buch - Mine - Onyx Passion
Rezension

Mine: Onyx Passion – Emily Key

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|   Autor: Emily Key   |   Verlag: SP  |   Seiten:     |   eBook   |   Mehr Infos   |

 

 

Meine Meinung

Er datete nicht. Sie wollte eine Beziehung. Wenn man denkt, da hat man schon den ganzen Schlamassel, liegt man teils richtig. Doch birgt die Geschichte noch ein paar andere Überraschungen. 

Gefühle spielten eine große Rolle, aber auch eine ganz bestimmte Anziehung, die ich selbst spüren konnte. Gespickt mit Erotik, Spannung und Szenen, in denen ich beiden — aber vor allem Joe — gern eine Kopfnuss verpasst oder sie am liebsten geschüttelt hätte, bis sie wieder einen klaren Kopf hatten. Joe trieb mich oft zur Weißglut mit seinen Prinzipien und doch konnte ich es ihm nicht verübeln. 

Joe war genau so, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Gutaussehend, humorvoll, kreativ, charmant und natürlich eine Granate im Bett. Doch nach und nach zeigt er auch andere Seiten, die mehr ebenfalls sehr gefielen. Maria mochte ich sofort. Die halb Mexikanerin mit den Kurven an den richtigen Stellen, einem Temperament, dass sie öfter mal durchblitzen ließ — das war soooo genial! —  und doch auch einem Hauch von Schüchternheit.

Ich litt mit Marie mit. Egal, ob es bei den bescheuerten Dates war, mittendrin, als sie endlich den Mut fasste, oder bei dem, was Joe ihr zum Ende hin vor die Füße warf. Oft bewunderte ich sie, denn sie nahm ihr „Problem“ in gewisser Weise nicht auf die leichte Schulter und tat etwas dafür. Das brachte mich oft zum Schmunzeln und Lachen. Auch, hätte ich mich vielleicht nicht auf die Ideen ihrer beiden Freundinnen eingelassen, die das ganze aber erst ins Rollen brachten.  Es gab viele tolle, heiße und auch süße Szenen, die meinen Bauch Kribbeln ließen und mein Kopfkino sehr anregten. Zudem laß sich das Buch weg wie nichts. 

Zwei oder drei Mal fehlte mir eine kurze Reaktion oder einfach ein weiterer Satz, um bestimmte Szenen für mich stimmig zu machen. In der Geschichte selbst tat das aber nichts zur Sache.

Die Mine-Familie ist toll!!! Und ich freue mich schon, mehr über sie zu lesen! 

 

Fazit: Mit Spannung, Humor, diesem ganz bestimmten Kribbeln und auch heißen Szenen konnte mich die Geschichte überzeugen. Auch die tollen Charaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe, und der lockere Schreibstil sorgten dafür, dass ich noch mehr lesen will.

 

 

Mond 4,5

 

Klappentext

 

Alles, was sie will, ist eine Beziehung.
Alles, was er will, ist ein Abenteuer.


Maria Hernandéz und Joe Mine könnten nicht unterschiedlicher sein.
Sie ist ehrgeizig, auf ihrem Gebiet ein Genie und … auf der Suche nach ihrem perfekten Gegenstück. Maria sehnt sich nach Familie, Geborgenheit und einer Beziehung. Joe Mine, Art Director bei einem weltberühmten Männermagazine, will das Leben in vollen Zügen genießen. Selten sieht er eine Frau zwei Mal, nie bleibt jemand über Nacht in seinem Bett und seine Telefonnummer ist besser geschützt als die des Präsidenten.
Als die beiden aufeinandertreffen, vermischen sich Leidenschaft, Sehnsucht und Verlangen zu einem explosiven Cocktail.

Eifersucht prallt auf Liebe.
Begehren wird eins mit Hingabe.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Emily Key,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.