Buch - Sulwe
Rezension

Sulwe – Lupita Nyong’o

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|   Autor: Lupita Nyong’o  |   Verlag: Mentor   |   Seiten:  56   |   HC   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Was für ein wunderschönes Buch!
Und damit meine ich nicht nur die wahnsinnig schönen Illustrationen, die die Geschichte wundervoll untermalten, sondern auch die Geschichte selbst.
Sogar jetzt habe ich noch Gänsehaut und feuchte Augen, weil es so wundervoll war.

Colorism und Selbstliebe ist und bleibt ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft. Diese Geschichte ist toll, um schon den Kleinen die richtigen Werte zu vermitteln, zu erklären, dass jeder gut und schön ist, wie er ist, und man sich nicht schämen muss, sollte man selbst oder andere anders aussehen. Die Schönheit ist nicht nur außen, sondern sie kommt von innen.

 

Du bist schön, wenn du beschließt, schön zu sein.

 

Durch den kindgerechten Schreibstil verstehen schon die Kleinsten, worauf es ankommt und sie können sich ganz auf die Geschichte der kleinen Sulwe einlassen. Eltern sind Eltern und lieben ihre Kinder. Es von jemand anderem zu erfahren, wie hier aus dem Buch, ist wichtig.
Es regt zum Reden an, was ich auch sehr wichtig finde.
Dabei ist es unwichtig, welche Hautfarbe jemand hat, aber hier wird es dadurch sehr gut und bildhaft erklärt.

 

Fazit: Einfach ein wundervolles und wunderschönes Kinderbuch, dass man einfach vorgelesen haben sollte. Es zeigt schon den kleinsten, was es bedeutet, sich zu mögen und das auf eine sehr schöne Weise.

 

 

Klappentext

 

Sulwes Haut ist mitternachtsfarben. Sie ist dunkler als alle in ihrer Familie. Sie ist dunkler als alle in ihrer Schule. Sulwe will so schön und strahlend sein wie ihre Mutter und ihre Schwester. Bis eine magische Reise durch die Nacht ihr die Augen öffnet und alles für immer verändert.

Das Kinderbuch-Debüt der oscarprämierten Schauspielerin und Produzentin Lupita Nyong’o ist eine wunderbare und liebevoll erzählte Geschichte, die Kinder beflügelt und befähigt, die Einzigartigkeit ihrer Schönheit zu erkennen.

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Mentor Verlag,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.