Buch - Trick or treat the king
Rezension

Trick or treat the king – Lara Kalenborn

 

Werbung / Rezensionsexemplar

|  Autor: Lara Kalenborn   |  Verlag: SP |  Seiten:  87  |  eBook   |   Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Zuerst dachte ich, dass ich mit diesem Snack eventuell ein paar Probleme haben könnte. Nämlich mit Amber. Ich bin selbst nicht so religiös und mag deshalb auch nicht wirklich solche Dinge lesen. Und ich wusste ja nicht, was mich hier erwarten würde. Doch holy!!! Schon nach wenigen Seiten, hatte ich das komplett verworfen. Was passiert ist? Nick! Verfluchte …….. Aber auch wegen Amber. Es war nämlich gar nicht so, wie ich anfangs dachte.

Nun. Da hätten wir jemanden, der noch nie einen Orgasmus hatte, Amber, und jemanden, der, ja, bestimmt schon mehr hatte, als erzählen konnte Nick.  Dazu besaß dieser auch noch ein paar interessante Clubs, die eigentlich ein No-go für Amber waren. Wie Tag und Nacht und doch bestand schon von der ersten Sekunde weg eine unsagbare Anziehung. 

Amber verstand ich so gut und konnte ihre Handlungen so gut nachvollziehen, nachempfinden. Sie war aber auch sehr mutig, das muss ich sagen, denn ich weiß nicht, ob ich es in bestimmten Situationen auch gewesen wäre. Sie ist wirklich ein toller Mensch, halt mit einem Problem. Wie sie es anging, fand ich amüsant. Konsequent, das muss ich ihr lassen, aber amüsant. 

Nick war wirklich ein King und nur zu gerne wäre ich seine Königin gewesen. Doch die brauchte er gar nicht. Zuerst anders, als ich dachte, doch das Spiel der beiden gefiel mir. Sehr. Es zeigte, wie man eine ganze bestimmt Seite hervorkitzeln, unbewusst auch Grenzen überschreiten kann und das anscheinend mühelos. Gott! Ich hätte soooo gerne mit Amber getauscht! Das Prickeln und das Knistern der Luft, das sich immer mehr und mehr aufbaute, war so dermaßen spürbar, dass mir selbst ganz heiß wurde. Zudem war er auch so emphatisch und reagierte auf jede Situation richtig, sodass ich gar nicht anders konnte, als dahinzuschmelzen.

Die Autorin hatte einige Überraschungen parat und ich war nicht nur darüber erstaunt, sondern am Ende auch über Amber. Wer hätte gedacht, was sich in ihrem Kopf so alles abspielt und auch außerhalb dessen Was sie tat. Die Geschichte war nicht nur heiß, sondern barg auch ein Meer an Gefühlen. Lust, Stärke, Verruchtheit, Scham … und ich bewunderte Amber dafür, bestimmte Dinge wirklich auszusprechen. Mein Kopfkino kam definitiv auf seine Kosten. 

 

 

Fazit: Auch dieser Snack ist einfach wieder super. Snack, Snack, weggesnackt. Ich bin wieder total begeistert. Spannung von Anfang an, heiße Szenen mit überraschenden Situationen und Charakteren, die anfangs nicht ungleicher hätten sein können. Viel Lust und Leidenschaft, gepaart mit vielen Gefühlen.

 

 

Mond 5

 

 

Klappentext

 

Amber Tigerson nimmt alles mit Humor. Dass sie allerdings noch nie einen Orgasmus hatte, zerrt an ihr. Als sie ihren Schulfreund Nick Royal wiedertrifft, wird ihr zudem bewusst, dass sie den Mann ihres Lebens verlassen hatte. Kann sie ihre Selbstzweifel überwinden und auf einer Halloween-Party den König ihres Herzens zurückerobern?

Eine alte Freundschaft. Halloween in einem Sex-Club. Die Stimme eines Königs

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: Lara Kalenborn,  eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.